Die längste Zeit haben sie uns verarscht, jetzt ist Schluss! Während die fetten Politikzecken Cappuccino gesoffen haben und mit ihren 600 SL Panzerlimousinen durch die Welt geschiggert sind, mußten wir Steuern abdrücken und wenn wir mal nicht sofort zahlten stand auch schon eine Mahnung ins Haus, oder gar der Geldeintreiber vom Finanzamt.
Jetzt will es der Staat sich aber besser gehen lassen, lies er es sich bislang in der Fettlebe gut gehen, und das mittels Steuergeldern und Krediten, die er in alle Welt verschenkte und die Wirtschaftsbosse pamperte, wuchs der Schuldenberg ins Unermeßliche. Doch auch weiterhin haben Politiker eine große Fresse und wollen uns ans Eingemachte.
Wenn Herr Schäuble heute sagt, „das Bankgeheimnis habe sich überholt„, dann müssen wir alle wissen, was das bedeutet: In der Schuldennot wird sich der Staat überall bedienen wollen. Dem Bürger muss klar werden, dass er sein Geld vor dem Zugriff des Staates schützen muss. Die meisten Staaten sind eigentlich jetzt schon pleite, Deutschland wahrscheinlich auch. Also bleibt dem Staat nichts weiter übrig als sich das benötigte Geld zu holen, und zwar vom Bürger, und das über Steuern. Da spielt es keine Rolle ob die Mehrwertsteuer erhöht wird, oder die Erbschaftssteuer, oder die Vermögenssteuer. Wenn alle Stricke reichen, werden versteckte Steuern eingeführt. von diesen ist auch schon die Rede, LKW Maut auf Landstraßen, PKW Maut, Gesundheitssoli und und und und.
Vielleicht sollte das Volk mal die Steuern einbehalten, damit die Politiker sehen, dass sie nicht die Herren des Volkes sind und es auch weiterhin in die Scheiße reiten und dann zur Kasse bitten können, sondern das sie als „Angestellte“ des Volkes zu Gunsten des eigenen Volkes zu handeln haben.
Doch der Teutone liegt mal wieder lieber in seiner sozialen Hängematte, vernebelt seinen Restbregen mit Fußball und Billigpilz und meckert dann am Stammtisch mal seinen Frust von der Seele wenn schon alle Messen gesungen sind und ihm das Geld direkt abgezogen wird und er aufs Amt rennen und um Hartz-4 betteln muß, damit überhaupt etwas zum Fressen auf den Tisch kommt.