Während Opel ankündigt 500 Stellen in der BRD zu streichen, Schlecker pleite ist und Neckermann auf Schleckers Spuren wandelt und 1400 Mitarbeiter entlässt, die Schulden der BRD ins Uferlose steigen, die Energiewende die Preise nach oben treibt, die Tafeln vor dem Aus stehen, weil die Spender für gespendete Ware Steuern entrichten und nachzahlen müßen, so gibt es doch noch ausreichend Geld um Asyl-Bewerber den vollen Hartz IV Satz zu zahlen, dazu Kindergeld, Sachleistungen, Unterkunft und Verpflegung als Gratiszugabe zu geben…..

Das entschied das Bundesverfassungsgericht in einem am Mittwoch in Karlsruhe verkündeten Urteil (Aktenzeichen: 1 BvL 10/10 und 2/11). Demnach reichen die bisherigen Leistungen für Asylbewerber nicht zur Sicherung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus.

Amnesty International begrüßte das Urteil: „Seit langem war offensichtlich, dass die bisher gewährten Leistungen für ein menschenwürdiges Leben nicht ausreichen. Zudem sind sie diskriminierend“, sagte Asylexpertin Diana Engel.

Und damit dies auch alles finanzierbar bleibt, hat man sich natürlich noch etwas ausgedacht.

Es könnte ein heißer Herbst werden für das organisierte Gutmenschentum von Attac, Greenpeace, Pro Asyl, Robin Wood und all die anderen linksgestrickten Aktivisten. Denn nun verlieren sie möglicherweise schon bald ihre Steuerprivilegien. Das wiederum hätte gravierende Folgen: Die Organisationen könnten dann keine steuerlich abzugsfähigen Spendenquittungen mehr ausstellen und müssten Umsatzsteuer zahlen. Mehr noch: Ihnen drohen Steuernachzahlungen für viele Jahre. Obwohl die meisten dieser Organisationen über beträchtliche finanzielle Reserven verfügen, könnte es beim Verlust der Gemeinnützigkeit recht eng werden.

Aber das ist noch nicht alles, da in der Bevölkerung bereits bekannt ist, dass Migranten überproportional Kriminell sind hat der Menschenrechtsbeauftragter des Europarates Nils Muiznieks der Presse erklärt:

Auf Schlagzeilen, die Einwanderer, Zigeuner oder andere Minderheiten diskriminieren könnten, solle in Zukunft verzichtet werden.

Die BRD ist fürwahr ein Land in dem Milch und Honig fliessen, nur nicht für das eigene Volk, dieses ist zu Frohn- und Sklavenarbeit angehalten und wird mit bis zu 73% an Steuerlast dafür bestraft!