Alles was im koran steht ist richtig, alles was im Koran steht ist wahr und was sich nicht im Koran finden lässt ist unislamisch und verärgert Allah und muß vernichtet werden. So taten es die Taliban in Afghanistan mit vorislamischen Buddha Statuen von Bamyan, die für die Nachwelt unwiederbringlich sind. Und so sehen es die Muslimbrüder mit Oberbruder Mursi in Ägypten.

Die Zustände in Kairo machen auch nicht vor Kulturschätzen halt, so wurden im weltberühmten Ägyptischen Museum zwei Mumien und andere Relikte zerstört.
Nachdem zwei Mumien geköpft wurden nahmen mehrere junge Ägypter den Schutz des Museums selbst in die Hand und bildeten eine Menschenkette. Dadurch gelang es den weitere Taten zu verhindern.
Aus Furcht vor weiteren Zerstörungen zogen die ägyptischen Streitkräfte auch an anderen historische Stätten auf. Die Pyramiden von Giseh wurden für Touristen gesperrt und abgeriegelt. Der Archäologe Kent Weeks aus Luxor berichtete von Gerüchten, dass Angriffe auf die dortigen Welterbestätten geplant seien.

So zeigt sich, dass der Islam zwar noch nicht alle Hirne durchdrungen hat, aber doch eine eigene Unkultur verbreitet. Und eine solche Unkultur soll auch in Europa installiert werden.
Vielleicht sollten die Befürworter schon jetzt durch europäische Museen ziehen und den Koranis die Arbeit abnehmen, oder soll es doch eine Zerstörung mit Volksfestähnlichen Charakter werden?