meiner allerdings auch nicht…

Wir wußten es ja, die faule Chips fressende Sau gammelt den gesammten Tag auf dem Sofa herum und scheucht sein pansiges Weib schon morgens zum Aldi den sechser Pack Billigpils holen, so dass man den Tag halbwegs übersteht. Naja was soll man sich auch bewegen, man bekommt ja sein Geld auch ohne Bewegung.
Doch damit der versoffene Hartzi nun endlich seinen faulen Hintern vom Sofa bekommt und sich nun mal 5minuten am Tag bewegt, und das nicht nur vom Sofa zum Kühlschrank oder zum Klo, wollen die Jobcenter nun Bewegungszähler an Hartz IV Bezieher verteilen.
Den Pilotversuch macht das Jobcenter in Brandenburg. Für den Anfang sollen 18 faule Säcke damit ausgerüstet werden. Die so ausgerüsteten sollen den Schrittzähler von morgends bis abends bei sich tragen und abends die angezeigten Schritte im Internet eintragen.
Damit man sich nicht so alleine gelassen fühlt bei dieser Art von Schikane, werden Teams gebildet und so muß man sich nicht alleine bewegen. Denn schliesslich bedeutet TEAM ja „Toll Ein Anderer Machts“. Und so soll das gesamte Team 8848 Meter zurück legen. Welches Team dies als erstes schafft und derjenige, der sich die meisten Meter vom Sofa zum klo schleppen konnte erhält einen Preis. Zuerst sollte es zu Weihnachten ein Arbeitsplätzchen geben, doch ermangelt es an Bäcker die dies gebacken bekommen, also entschloss sich das Jobcenter Brandenburg den Gewinnern eine Massage gegen den Muskelkater und ein Weihnachtsgeld in Höhe von 2 Kisten Bier zu spendieren.

Wollen wir mal hoffen, dass keiner der Kandidaten einen Hamster zuhause hat, ansonsten könnte der kleine fleissige und flinke Kollege die 8848 Meter nach bereits 6 Stunden geschafft haben.