Der Runde Tisch „gegen Rechts und für mehr Toleranz“ von Würgermeister Frank Lämmerschwanz aus Weyhe zeigt erfolgreiche Wirkung.

Wir sehen ein Grab mit einem weißen Gesteck und drei Blumensträußen. Hier liegt Daniel Siefert.  (†25) begraben. Er wurde am 10. März in Kirchweyhe ins Koma getreten,  verstarb vier Tage später. Am Mittwoch wurde Daniel in aller Stille von  seiner Familie, Freunden und Kollegen beerdigt.

Doch jetzt zeigt sich der Erfolg des runden Tisches:

Ein kleiner Friedhof in Bremen. Polizisten  verteilen sich rund um die Kirche und die Grabstätte, um die  Angehörigen vor Freunden des Täters zu schützen. Die hatten bereits die  Gedenkstätte am Tatort geschändet, ihr Kommen angekündigt.

Das dürfte dem Bürgermeister die Freudentränen in die Augen treiben und vielleicht gibt er ja demnächst eine Feier „gegen Rechts“ und übergibt an die Täter und ihre Freunde den vaterländsichen Verdienstorden, und wenn nicht den, dann vielleicht den Integrations-Bambi.

Deutschland, wie tief bist du gesunken????