Eine 13-Jährige aus der pakistanischen Provinz Punjab war gerade auf dem Weg in die Koran-Schule, als sie entführt wurde. Ihr Vater, Siddique Mughal, informierte die Polizei, dass seine Tochter gekidnappt worden sei. Doch diese weigerte sich, mit den Entführern zu verhandeln.

Die Entführer nahmen das Mädchen mit an einen abgeschiedenen Ort, vergewaltigten es und vergruben es bei lebendigem Leibe, berichtet die „New York Post“.

Doch das Mädchen entpuppte sich als Kämpferin, bewies einen unbändigen Überlebensdrang. Es buddelte sich selbst aus seinem Grab heraus! Danach schaffte es das Mädchen, zwei Passanten anzusprechen, die sie in eine Klinik brachten.

Die Polizei wollte erst gar nicht ermitteln. Erst als sich der oberste Richter von Lahore einschaltete, wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Und es hat natürlich nichts mit dem Islam zutun, da dieser die Frauen achtet und vor allem die Menschenrechte hochhält .
Wers glaubt wird selig, und wer nicht, der kommt auch in den Himmel…..