Nazieltern von demokratischen Mob aufgemischt

Posted on Februar 4, 2014 von

3



Der Schwabe ist ja für seinen Geiz bekannt, doch nun haben sich doch einige Eltern zusammen gefunden, die etwas geben wollen, und zwar etwas zu bedenken,,,,
Doch das kam nicht grade gut an, weil es im Paradies der Bekloppten und Bescheuerten zu viele gibt, die nicht einmal denken können, dafür aber zu- und zerschlagen …

Zur Demonstration gegen den Bildungsplan hatte die Initiative „Besorgte Eltern Baden-Württemberg“ aufgerufen. Deren Sprecher Hans Christian Fromm sieht in dem Vorhaben der grün-roten Landesregierung eine Verletzung des Elternrechts.

Laut Grundgesetz unterliege die Erziehung zuerst den Eltern. Man wehre sich gegen eine „staatlich verordnete Frühsexualisierung“.
Es gab gegen diesen Bildungsplan auch eine Online-Petition gegen das grün-rote Vorhaben die bis Anfang der Woche rund 192.000 Menschen unterzeichnet hatten.

Der Entwurf zum baden-württembergischen Bildungsplan 2015 sieht vor, dass in Schulen künftig für die „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ geworben wird. Dabei sollen Themen wie Homosexualität, Bi- und Transsexualität im Unterricht intensiver und fächerübergreifend behandelt werden.

So ihr lieben Schwäbilein, seht es doch endlich einmal ein: Nun habt ihr eins aufs Maul bekommen und nun guggt ihr ganz benommen aus dem braunen Mäntelein, für die Grünen, Linken Schwulen werdet ihr die Nazis sein…

Zu der Gegendemo hatten Grüne, Linke, Christopher Street Day (CSD) Stuttgart und ein Netzwerk von Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen aufgerufen. Sie stand unter der Überschrift „Homophobie und Menschenfeindlichkeit entgegentreten!“. Christoph Michl vom Vorstand des CSD Stuttgart rief den Demonstranten zu, dass die Akzeptanz sexueller Vielfalt „hart erarbeitet“ werden müsse.

Da wünscht man sich doch direkt in die verkommene Plattenbausiedlung am Tegernsee und seine Aufzucht in die Schule für geistig Behinderte Schnösel, dass sie von soviel linksgrüner Schwulen und Pädo Politik nichts mitbekommen und immer noch das sein dürfen was sie sind, Kinder!

Denn das Recht der Menschen ihrer Besorgnis Luft zu machen wird in deutsch Länder (ohne Würstchen) nicht mehr erlaubt, ohne gewaltsam gegen die Besorgten durch die Beschafften vorzugehen.

Da spielt es keine Rolle, ob sich Bürger zu einer Fragerunde mit den Düsseldorfer Bürgermeister zum Roma-Haus trafen und von sogenannten „Antifa Aktivisten“ anschließend wegen ihrer Besorgnis verkloppt wurden, oder wenn Eltern die Fürsorge für ihre Kinder gewahrt wissen wollen….

Immer aufs Maul, für Führer, Volk und…. äääh natürlich gegen natürliche Ordnung, gegen Rechtstaatlichkeit und vor allem gegen freie Meinungsäußerung, erst recht, wenn sie keine links grüne schwule Meinung ist.

Das ist … ja was eigentlich, freiheitlich demokratische Grundordnung oder der Weg in die Diktatur a la Alt 68er Allesficker und Frankfurter Sch(w)ule?

Posted in: Uncategorized