In Schweden wurde beschlossen, dass ab 2015 eine Meinungspolizei eingeführt wird. Diese Meinungspolizei ist dafür da, dass Kritiker der Einwanderung  verfolgt und eingesperrt werden wegen Rassismus und Verunglimpfung der Menschenwürde.

Das neue Gesetz zur Meinungspolizei soll den Schweden klar machen, dass Einwanderung ein Menschenrecht ist und es ihnen nicht zusteht ein Stopp dieser zu fordern.

Der Verfassungsausschuss beschloss dieses Gesetz. Andrew Norlen, Mitglied des EU Parlamentes und Mitglied im schwedischen Verfassungsausschusses drängte zur Einführung der Meinungspolizei und sagte, dass diese Maßnahme sehr schnell greifen und abschreckende Wirkung zeigen werde.

„Ich glaube nicht, dass es sehr viele Verfolgungen und Verhaftungen geben werde, da schon die Ersten ein Signal setzen werden. Und über das Internet wird sich dieses Signal so schnell verbreiten, wie in einem gesetzlosen Land, dass der Sheriff wieder in der Stadt ist.“ sagte Norlen in seiner Rede vor dem Parlament.

Meinungs- und Redefreiheit ist ein hohes Gut und auch ein Menschenrecht. Schweden will dieses für seine Bewohner, zumindest für die Ureinwohner, nun komplett abschaffen. Und somit entwickelt sich Schweden zu einer Meinungsdiktatur, in der nur die vorgegebenen Werte gelten und bei Zuwiderhandlung bestraft werden. Orwells Roman 1984 lässt grüßen.

Vielleicht sehen die EU Parlamentarier darin ein Gesetz für ganz Europa und die Schweden sind die Versuchskaninchen…