Brasilien hat Gelder in Milliardenhöhe zweckentfremdet und diese in den Bau von Stadien verwendet. So wurden diese Gelder von der Bekämpfung der Armut, Bildung und Gesundheit abgezogen, denn mit Fußball lässt sich mehr verdienen als mit Armen, Kranken und ungebildeten.

Das weltweit größte Fußballstadion Maracanã in Rio de Janeiro. Heute ist es ein Wahrzeichen der Stadt und Heimat für verschiedene Sport-und Kulturveranstaltungen.

Heute laufen die Fußballspiele, doch vor der WM lief nur eines, das war die Korruption und die Kritik an der Verschwendung der Steuergelder. Die Fußball Weltmeisterschaft 2014 ist die teuerste die es je gab, so wurde das ganze Gesundheits- und der Bildungsetat für die Fußball WM ausgegeben, so dass für die kostenlose Behandlung von Patienten nichts mehr übrig war und die Patienten die Kosten selber tragen mußten.

Dies führte unweigerlich zu Aufständen, welche die Regierung niederschlagen lies.

GloboTV ist der führende brasilianischen Medienkonzern und baut seinen Einfluß immer weiter aus. Globo gehört zum größten Teil der Wirtschaftselite. Sie unterstützt diejenigen, die die Wirtschaft unterstützen und gesetzliche wie politische Schwierigkeiten aus dem Weg räumen und entsprechend propagiert Globo auch seine Nachrichten.

Die Regierung in Brasilien agiert ebenso, wie Regierungen in anderen Ländern, in denen die Demokratie ist nicht besonders verwurzelt ist. Sie verbinden die Politik mit und für die Wirtschaft, so dass selbst alle natürliche Ressourcen an die Wirtschaft verscherbelt werden. Es ist eine weitverbreitete „Kultur“ der Korruption. Dadurch wird in der Bevölkerung das Mißtrauen gegenüber der Politik und den Behörden gefördert.

Doch die Regierenden und andere, denen es nutzt, stellen sich hin und behaupten, es wäre eine Verleumdungskampagne gegen das Land und gegen die WM und versuchen alle Schuld an der Verschwenung und an der Mißwirtschaft den Verschwörungstheoretikern in die Schuhe zu schieben.
Die scharfe Kritik an der Weltmeisterschaft, hat Brasiliens Ex-Präsident Lula in die Öffentlichkeit der internationalen Medien gebracht, in denen er die Weltmeisterschaft und die drumherum ausgeführten Tätigkeiten verteidigte und gut hiess.
Dies gilt insbesondere für die verzerrten informationen über die Kosten, die mit der Weltmeisterschaft verbunden sind. Doch auch er nannte nur Teilbeträge und beschönigte die kommenden Einnahmen, die noch nicht geflossen sind, vergass allerdings zu erwähnen, dass die FiFA keine Steuern in Brasilien zahlen braucht.
Auf die Frage, welche Einnahmen Brasilien zu verzeichnen habe, sagte er, dass dies die Ausgaben bei weitem decken und Brasilien sein Ansehen in der Welt weiter steigern könne.
Aussagen über die Höhe der Einnahmen machte er nicht, wich aber Fragen in dieser Richtung aus.

Brasilien ist heute die siebtgrößte Volkswirtschaft auf der Welt. Und dennoch ist es skandalös, dass so eine große Wirtschaft 26 Milliarden Reais, ca 65 Mrd USD, in den Bau von Sportstätten und Infrastrukrur steckt, dass alleine dem Betrag entspricht, welchen Brasilien alleine letzten Monat in die Bildung steckte. Hinzu kommt, dass „nur“ 8 Mrd USD für den Bau von Stadien eingesetzt wurden.
Sehr viel Geld wurde für den bau neuer Flughäfen und den Ausbau der elektrischen Kapazitäten eingesetzt.
Seit 2003 stieg die Anzahl der Fluggäste von 33 Millionen auf 111.000.000! Darum wurde auch der Großteil der finanziellen Aufwendungen der zivilien Luftfahrt zur Verfügung gestellt.
Doch wie wirken sich Großveranstaltungen auf ein Land aus? Beruht das, was man liest auf Mythen, oder sind es doch Fakten?

Wen es interessiert, welche Auswirkungen so ein Ereignis auf die Wirtschaft hat, der sollte sich den Bericht: „Die wirtschaftlichen Auswirkungen von sportlichen Großveranstaltungen“ von Rasmus Rødby Kristiansen und Meta Reimer Brødsted zu Gemüte führen.

Sollten Sie sich für die Veränderungen der Infrastruktur vor, während und nach der WM interessieren, so kann ich Ihnen die Ausführungen von Chris Gafney empfehlen.
http://www.playthegame.org/news/news-articles/2014/the-lost-legacy-of-brazil’s-world-cup/.

Sollten Sie interesse an den Menschenrechten, resp. deren Mißachtung, haben, dann lesen Sie bitte hier:

Klicke, um auf dossiecomiterio2014_web.pdf zuzugreifen

Die Gesellschaft setzt sich aus nur zwei großen Klassen zusammen:
die einen haben mehr Mahlzeiten als Appetit, die anderen weit mehr Appetit als Mahlzeiten.