Die einen machen Schlankheitsdiäten und die anderen bekommen fette Diäten!!!

Damit der Gabriel nicht seinen Anzügen entwächst und Mutti Merkel sich morgen auch noch eine Butterstulle leisten kann werden erneut die Diäten erhöht. Und wofür?
Um am Sonntag Brasilien mit ihrer Anwesenheit in Schockstarre zu versetzen oder steht der Gauck auf nackte, durchtrainierte Männer?
Wer weiß, wer weiß…. die Fußball WM 2014 birgt viele schmutzige Geheimnisse!

Doch nicht nur Gauck braucht Geld, das Geld der Steuerzahler, damit er sich in Lateinamerika ein neues Domizil kaufen kann, um sich und seine Lieben in Sicherheit zu wissen, wenn die Entrüstung das deutsche Volk erreichen und zur Aufruhr überreden sollte.

Denn Gauck hat trotz verfassungsrechtlicher Bedenken das Gesetz über die Diätenerhöhung für die Bundestagsabgeordneten unterzeichnet. Damit können die Diäten wie geplant in zwei Stufen steigen: nun von bisher 8252 auf 8667 Euro im Monat und Anfang 2015 dann weiter auf 9082 Euro. Ab 2016 sollen sich die Diäten dann an die Lohn- und Gehaltsentwicklung automatisch anpassen.

„Der Bundespräsident hat die Chance verpasst, sich als Bürgerpräsident zu profilieren. Jetzt muss Deutschland mit einem verfassungswidrigen Diätengesetz leben. Denn die allein Klage befugten Abgeordneten werden das Bundesverfassungsgericht kaum anrufen.“ sagte Professor Hans Herbert von Arnim.

Viele werden nun sagen, dass die Diätenerhöhung nun gerechter sei, weil ab 2016 die Bezüge der Abgeordneten von den Tarifverhandlungen abhängen. Doch weit gefehlt. Ein prozent von 9000 Euro ist immer noch mehr als ein Prozent von 1300 Euro.
Aber es hatten in der BRD ja schon immer 10 von 8 Menschen Probleme mit Mathematik 😉

Oder wie Merkel zu sagen pflegt: „Mir ist langweilig, man bringe mir den Gauck(ler)!“