Der chaldäische Erzbischof von Mossul (Irak), Mons. Emil Nona warnte davor, dass Christen auf der ganzen Welt vor dem gleichen Leiden stünden, wie das, welches grade seine Erzdiözese erleidet, durch die muslimischen Barbaren.

Im Gespräch  mit der italienischen Zeitung Corriere della Sera am 9. August, warnte Mons. Emil Nona, dass „unsere Leiden sind heute ein Vorspiel welches auch auf die europäischen und westlichen Christen mit unverholener Macht in naher Zukunft zukommt“ .

Mons. Nona appellierte an die westlichen Medien zu „versuchen, zu verstehen, dass ihre liberalen und demokratischen Prinzipien wertlos sind, denn das Gemetzel hält sich nicht an die Demokratie und nicht an Liberalität. So etwas kennen Muslime nicht!“
Auch sollte die Realität im Nahen Osten betrachtet und von ihr gelernt werden, weil die wachsende Zahl von Muslimen in Europa eine große Gefahr darstellen, auch wenn sie jetzt noch „friedlich“ sind.

Der chaldäische Erzbischof von Mossul beklagte, dass „Sie denken, dass alle Menschen gleich sind, aber das ist nicht wahr: Der Islam sagt nicht, dass alle Menschen gleich sind. Ihre Werte sind nicht die Werte von Muslimen.  Wenn Sie dies nicht verstehen wollen, dann werden Sie noch früh genug erkennen, dass Sie den Feind an ihrer Brust nähren und die christlichen und jüdischen Opfer werden Ihre Länder füllen und diese, sofern sie es können verlassen. Keiner will unter einer solchen Brutalität verharren, außer die Barbaren selbst“, sagte er.

El arzobispo caldeo de Mosul habla muy claro

Wir wissen ja, Dank sei dem Vorsitzenden der Muslime – Aiman Mazyek, dass die im Namen Allahs geschehenen und noch geschehenen Un- und Gräueltaten nichts mit dem Islam zutun haben sollen.
Sowas muss den Dummen ja gesagt werden, können sie ja von alleine nicht wissen.

Doch das Hohn und Spott auch nichts mit dem Islam haben soll, das wäre nun doch neu. Denn ein Paradiesvögelchen aus Allahs Meuchel-Club hat jetzt selbigen auf Facebook bewiesen und amüsiert sich darüber köstlich.

Nun können wir uns Vorstellen, mit welcher Schadenfreude, die Muslime sich grade belustigen, wenn Menschen auf bestialischste Weise getötet, vergewaltigt und versklavt werden.

Derzeit macht man sich „nur“ über die Jesiden öffentlich lustig, doch auch über die Christen wird hergezogen, als gäbe es kein Morgen.

Und das soll alles nichts mit dem Islam zutun haben???

Warum kam eigentlich noch nie einer auf die Idee ähnliches, über Massen- und Völkermorde aus einer früheren Epoche, zu behaupten?