Geister? Drachen? Englands Bürger plagen offenbar skurrile Ängste. Der Verband von Englands Stadtverwaltungen hat die zehn kuriosesten Fragen der Bürger publiziert.

Ein Drache im Themenpark in Orlando: Haben die Engländer zu viel Harry Potter geguckt? (Bild: Keystone/AP/John Raoux)

 

In England scheinen sich viele Bürger vor allem um ihre Sicherheit bei möglichen Angriffen von Drachen oder bei Sonneneruptionen zu sorgen. Das geht aus einer Liste der zehn abwegigsten Fragen hervor, die der Verband von Englands Stadtverwaltungen am Samstag veröffentlichte. Er appellierte zugleich an die Bürger, die städtischen Mitarbeiter nicht mit „ärgerlichen“ bis „lächerlichen“ Fragen zu belasten. Der Verband vertritt mehr als 350 Stadtverwaltungen von England.

Zu den zehn kuriosesten Fragen gehörte etwa, in welchem Masse die Stadt Rossendale Exorzisten und Wunderheiler beschäftige. In Worthing wollten Anwohner wissen, wie die Notfallpläne bei einem Meteoriteneinschlag oder einer Sonneneruption aussehen. Und in Birmingham trieb jemanden die Frage um, wie oft die Stadtverwaltung schon aufgefordert wurden, die öffentlichen Gebäude nach Geistern abzusuchen.

Und ganz offensichtlich scheint es im Nordwesten Englands auch eine ganz reale Gefahr von Drachenattacken zu geben: Ein Bürger fragte den Stadtrat von Wigan: „Welche Pläne haben Sie zur Hand, um die Stadt vor einem Drachenangriff zu schützen?“.