Einen im Jahr 1389 geborenen Afghanen entdeckten Bundespolizisten am Sonntagvormittag in einem internationalen Reisebus im Bereich Hof.

Gegen 10:50 Uhr hatten die zivilen Fahnder vom Hofer Bundespolizeirevier auf der Bundesautobahn A 9 die Reisenden eines Reisebusses kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass ein sichtlich junger Mann ohne jegliche Reisedokumente in die Bundesrepublik eingereist war. Da der Afghane weder der deutschen, noch der englischen Sprache mächtig war, musste auf der Dienststelle ein Dolmetscher hinzugezogen werden. Bereitwillig gab der junge Afghane dort seinen Namen zu verstehen und beschrieb seinen langen Reiseweg, der ihn über Italien bis nach Deutschland führte. Beim Geburtsjahr beharrte er fest auf das Jahr 1389. Hier musste schließlich über den Dolmetscher geklärt werden, dass das Jahr 1389 in landestypischer afghanischer Zeitrechnung angegeben wurde, dies im westlichen Kalender jedoch dem Geburtsjahr 1997 entspricht. Damit konnte endlich auch das Geburtsdatum des 17-Jährigen festgeschrieben werden.

Nach dem Abschluss der grenzpolizeilichen Sachbearbeitung und Strafanzeigenerstattung nach dem Aufenthaltsgesetz wurde der afghanische Staatsangehörige für weitere Maßnahmen an das zuständige Jugendamt übergeben.