Die „Flüchtlinge“ aus dem Kosovo dürfen in der BRD bleiben, eine Abschiebung wird es nicht geben. Warum nicht?

„Bayern ist mit dem Vorstoß gescheitert, den Kosovo als sicheren Herkunftsstaat einzustufen. Die Innenminister konnten sich nicht auf eine entsprechende Änderung einigen. “ sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD).

Stattdessen sollen die Asylverfahren für Kosovaren beschleunigt werden. Dazu wollen die Innenminister von Bund und Ländern dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mehr Personal zur Verfügung stellen.

Asylverfahren in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen sollen auf 14 Tagen verkürzt werden. Dies sei ein „deutlicher Schritt“, um die Flüchtlingsproblematik in den Griff zu bekommen, sagte Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall.
Laut Innenressort reisten seit Jahresbeginn mehr als 18.000 Kosovaren nach Deutschland ein. Die meisten konnten wegen des großen Andrangs noch keinen Asylantrag stellen.

Doch Fachkräfte werden immer gebraucht:

Die Aufnahme von Flüchtlingen und Zuwanderern könne ein Gewinn für Deutschland sein, sagte die CDU-Politikerin Emine Demirbüken-Wegner. Es gehe darum, „drei oder vier Jahre in einen Menschen zu investieren“, argumentierte sie. „Im Gegenzug bekommen wir 20, 30, 40 Jahre an Leistung: Arbeitskraft, Steuerzahlungen, Sozialversicherungsbeiträge.“

Aha, der 22 jährige wirtschaftsflüchtige Asylant, Analphabet und Bildungsfern, der soviel deutsch versteht wie unsereins chinesisch, der wird Vorbildpatriot im neuen Deutschland.
Für wie doof haltet ihr uns?