Eine Frau aus dem Schwarzwald staunte nicht schlecht, als sie einen Brief von der Minijob-Zentrale der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft Bahn-See im  Ruhrgebiet in den Händen hielt. Genau 4.632.124.357.000.001 Euro (4,6 Billiarden) sollte die Betroffene zahlen. Doch es kam noch dicker: In dem Schreiben wurde angekündigt, den horrenden Betrag „erneut“ von dem Konto einzuziehen. Es sei schließlich „nicht ersichtlich“ warum der Einzug scheiterte.

Gegenüber dem Spiegel bestätigte der Minijob-Zentralen-Sprecher Wolfgang Buschfort diesen Vorgang: „Das Schreiben ging tatsächlich so raus“. Zu diesem Fehler sei es gekommen, weil eine Mitarbeiterin die Kundennummer versehentlich in die Stelle des zuzahlenden Betrages hinein kopierte. Denn in Wahrheit hätte die Frau lediglich einen dreistelligen Betrag zahlen müssen.