Nun, als erstes erhöht man die Sozialleistungen für Asylanten, dann steckt man diese in Hotels und schafft harte Gefängnisstrafen für Asylanten ab, so das aus Mord Körperverletzung mit Todesfolge wird, Drogenhandel ein Kavaliersdelikt ist und das alle anderen Straftaten als Kulturbereicherung gelten.

Und wenn dann immer noch nicht und vor allem schnell genug sehr viele Invasoren in das Land einfallen, dann geht man zu einer anderen Taktik über.

Deutschland braucht nach Ansicht von Bundesinnenminister Thomas de Maizière kein neues Einwanderungsgesetz – stattdessen mehr Werbung im Ausland, um Migranten ins Land zu holen. „Wir brauchen ein Zuwanderungsmarketing“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag auf einer Fachtagung in Berlin. „Wir müssen da gezielt Werbung machen für unser Land, wo wir wollen, dass Menschen zu uns kommen.

Da Kenia nun das weltgrößte Flüchtlingslager schliesst, kann Die Misere von Innenminister doch gleich die 350.000 flüchtigen Fachkräfte anwerben.

Ebenso das Kosovo, Bulgarien und Rumänien beherbergen noch viel Potential.

Und für alle die doch nicht so fachkräftig anpacken wollen, steht natürlich auch etwas zur freien grenzenlosen Verfügung. Wie sagte Frau Katrin Göring-Eckhardt doch so schön: Wir brauchen vor allen Dingen Migrantinnen und Migranten, die sich in unseren Sozialsystem wohl und zuhause fühlen!“

Also nichts wie hin, in das Bunte Republik Land, wo Milch und Honig fließen….