Die Elite der Branche lebt in einer Blase, in der man sich gegenseitig nicht weh tut, sondern auf die Schultern klopft.« Diese Blase platzt nun. Und immer mehr Qualitätsjournalisten gehen nun gemeinsam auf einen Ausflug in eine ihnen bislang unbekannte Welt: zum Arbeitsamt. Dummerweise haben die meisten von ihnen nichts anderes gelernt als Propaganda und Desinformation.

Neues Beispiel aus dem Hause Münchhausen
Zur Halbzeit der Amtsperiode von Bundespräsident Joachim Gauck wünscht sich nach einer Umfrage gut die Hälfte der Bürger, dass er ein zweites Mal antritt. Die Zustimmung für seine bisherige Arbeit ist noch viel größer.

51 Prozent würden es begrüßen, wenn Gauck 2017 das Amt für weitere fünf Jahre übernehmen würde, ergab die repräsentative Befragung des YouGov-Instituts im Auftrag der „Bild“.

78 Prozent bewerten seine bisherige Arbeit als gut, wie eine TNS-Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Focus“ ergab.

 

Und damit auch gut untermauert wird, wie beliebt der BundesGAUCKler ist, setzte man auch die Umfrage auf öffentlich, so dass auch der letzte Volldepp sehen kann, wie beliebt dieser Pfaffe doch ist.

Und wieder einmal ist die Presse beim Lügen erwischt worden und da kann sie sich noch so gegen die Bezeichnung „Lügenpresse“ ereifern, sie ist und bleibt die Lügenpresse.

Denn wie heisst es doch so schön? „Du sollst kein falsch Zeugnis ablegen…“ Und das gilt natürlich auch und erst recht für die Medien.

 

Weiteres Beispiel gefällig?

Gehört der Islam zu Deutschland?

Dass der Islam inzwischen zu Deutschland gehört, finden 44 Prozent der Befragten. Vor allem Anhänger der Grünen mit 69 Prozent und die 14- bis 29-Jährigen mit 61 Prozent stimmen dem zu.

Insgesamt ist mit 53 Prozent eine knappe Mehrheit der Deutschen der Ansicht, dass Muslimfeindlichkeit und Antisemitismus gleichermaßen geächtet werden sollten.

 

So könnte man immer weiter machen, die Medien entlarven sich täglich immer wieder aufs neue.