Muslimische Täter haben generell Recht

Posted on Mai 25, 2015 von

5



Anfang März diesen Jahres hatten Surensöhne nichts besseres zutun, als an einer Grundschule gegen Christen und Juden zu hetzen.


Christen muss man töten. Die haben das verdient. “ Ein weiterer Satz aus Kindermund, dokumentiert von Lehrern: „Juden stehen auf der Stufe von Schweinen.
Da Grundschulkinder sich solche Sätze nicht von allein ausdenken, reagierten die Lehrer an der Schule mit Entsetzen, sammelten aber die Aussagen der 9 – und 10 Jahre alten Schüler und informierten die Schulleitung über die Hetzparolen. Schulleitung, Kriminalpolizei und Stadt sprachen von einem ernstzunehmenden Fall.

Nach Angaben der Schulleitung stammt das Gedankengut offenbar aus Koranschulen, die die Schüler in ihrer Freizeit besuchen.

Die Moschee, in der die Kinder zum Koranunterricht gehen reagierte mit Empörung und wies alles Schuld von sich. Kenan Adigüzel, Vereinsvorsitzender der örtlichen VIKZ-Gemeinde sagte:

„Unsere Imame predigen immer wieder den respektvollen Umgang mit andersgläubigen Menschen, seien es Juden, Christen oder Nichtgläubige. Daher ist es uns unverständlich, woher Kinder derartige hetzerische Einstellungen bekommen.“

Desweiteren gab er der Schulde die Schuld und behauptet, dass diese ihre „Schutz- und Fürsorgepflicht gegenüber den Kindern verletzt habe und nun eine Hexenjagd gegen Muslime veranstalte um von ihrer eigenen Schuld und Unfähigkeit abzulenken.

Die Schule hatte auch noch einen Projekttag geplant und wollte einen gemäßigten Imam einladen, der den Schülern den Koran erklärt.
Doch dazu kam es nicht, denn man kam auf eine viel bessere Idee, wie man über den Islam aufklären und auch noch den nichtmuslimischen Kindern eine Lektion Tolerant beibringen könnte.

Murat Eray, Mitglied im Vorstand des Türkischen Kulturvereines in Nersingen sagte, dass es sehr wichtig sei, Kinder andere Religionen kennenlernen sollten, um Respekt vor diesen zu haben und fragte: „Wo könne man das am Besten, wenn nicht in einer Moschee?!“

Also schritt man nicht nur zur Tat, sondern direkt in die Moschee, als Pflichtveranstaltung, versteht sich.

So muß das! Denn so und nicht anders funktiontiert Linxgutmenschliche Logik. Anstatt die christenhassenden Moslemkinder in die Kirche zu zerren und ihnen dort etwas über Nächstenliebe zu predigen, damit sie Respekt vor Andersgläubigen lernen müssen die Ungläubigen und Christenkinder in die Moschee um Respekt vor dem Islam gelehrt zu bekommen.

Es löst schon lange kein ungläubiges Kopfschütteln mehr aus wenn Opfer zu Tätern erklärt werden und diese auch noch Respekt vor den Tätern lernen müssen.

Posted in: Uncategorized