Stimmt nicht? Doch!

Zumindest wenn es nach der MOPO geht. Denn diese weiß zu berichten, dass sich „ein unbekannter Künstler“ auf dem Desdner Schloßplatz über Pegida lustig machte.
Inmitten von zwei Fahnenmasten am Dresdner Schloßplatz spannte ein unbekannter Künstler am Sonntag mehrere Meter Folie. Kurz danach begann er mit Spraydosen, einen Schriftzug darauf zu sprühen.

„PEGIDAs! Schützt die Kinder! Der schwarze Mann ist in der Stadt und nimmt euch eure Frauen weg. Und eure Arbeit.“

Der unbekannte Künstler sprayte eine satirische Botschaft auf eine Folie zwischen zwei Fahnenmasten.

 

So weiß die MOPO auch, dass die “Botschaft ist satirisch, spielt auf die Forderungen und Ängste von PEGIDA und deren Anhänger an.”

Weiter weiß die MOPO zu berichten “Ob der unbekannte Mann seine satirischen Botschaften auch in Zukunft in Dresden zur Schau stellen wird? Viele Spaziergänger blieben am Sonntag stehen, um das PEGIDA-Werk zu bewundern.”

Am Dresdner Schloßplatz sprühte der unbekannte Künstler seine Botschaft an PEGIDA auf eine Folie.

 

Sich über die Ängste und Sorgen der Menschen „satirisch“ lustig zu machen ist also Kunst, wohl eher entartete Kunst!
Die Opfer, und deren Angehörige, von Migrantengewalt werden sich bestimmt freuen, wenn es demnächst “einem unbekannten Künstler” einfällt sich über diese lustig zu machen…..