Die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zwei Jugendliche gehängt, weil sie gegen die Regeln des islamischen Fastenmonats Ramadan verstoßen haben sollen. Die beiden Jungen, die noch nicht 18 Jahre alt gewesen seien, seien „offenbar beim Essen erwischt worden“ und in der Nähe einer Polizeiwache der Dschihadisten an einem Balken aufgehängt worden, erklärte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman. Er berief sich auf Bewohner des Dorfes Majadeen in der syrischen Provinz Deir Ez-Zor.

Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich in Syrien auf ein Netzwerk von Informanten, ihre Angaben können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

Hungern für Allah, wer nicht mitmacht, der kommt direkt zu ihm. So einfach handelt diese von den europäischen Politikern hofierte Unkultur, welche man dem eigenen Volke als höchste Stufe der Evolution verkaufen will.
Doch die berufsbetroffenen Politiker wissen es wieder einmal besser und faseln herum, dass das Töten von Menschen im Namen eines Gottes nichts mit Religion zu tun hat und selbst der Islam mal wieder nichts mit dem Islam.

Hach, da kann man ja mittlerweile froh sein, dass die Inquisition nichts mit der katholischen Kirche und der Alkohol nichts mit dem Alkoholismus zu tun haben…..