Asylbewerber in die Bundeswehr

Posted on Juli 7, 2015 von

10



Die Politiker werden mit ihren Vorschlägen immer bekloppter und versuchen sich ständig darin zu übertrumpfen.
Am weitesten treibt es der Präsident des Deutschen Reservistenverbands Roderich Kiesewetter (CDU).
Dieses Kiesewetter will, dass der Freiwilligendienst auch auf Migranten und anerkannte Asylbewerber ausgedehnt wird.

Aus einem internen Papier des Deutschen Reservistenverbands namens „Jahr des Zusammenhalts“ zitiert die Frankfurter Neue Presse den Vorschlag des Präsident des Verbandes, Roderich Kiesewetter (CDU).
Dieser hatte bereits Mitte Juni beim Parlamentarischen Abend in Berlin gefordert, bis zu 400.000 junge Menschen gezielt anzusprechen und vor allem Migranten zwischen 18 und 25 in das Konzept einzubinden.
Laut dem internen Konzeptpapier sollen diese motiviert werden, bei der Bundeswehr und bei Sozialdiensten zu arbeiten.

So schreitet auch gleich die Bewaffnung der sogenannten „Fachkräfte“ voran, die Waffenkammern sind dann auch leicht zu öffnen und vielleicht verlieben sich die „zukünftigen Rentenzahler“ ja noch in das ein oder andere militärische Gefährt und fährt damit mal durch die nächste Stadt und überprüft die Funktionen des Gerätes.

Da fragt man sich, was die Politiker so an Drogen verkonsumieren, denn normal ist das nicht mehr.

Posted in: Uncategorized