Schweiger kann es nicht lassen

Posted on August 19, 2015 von

13



 

Selbst in die Politik mischt sich Schweiger mittlerweile ein und beschimpft, beleidigt und bedroht Politiker, unter anderem Angela Merkel.

In der ARD-Sendung „Menschen bei Maischberger“ hat Til Schweiger den CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer scharf attackiert. Der Schauspieler und Produzent hatte vorgeschlagen, den Solidarzuschlag für die Finanzierung von Flüchtlingsheimen zu verwenden.

Als der CSU-Politiker diesen Vorschlag als „albern“ bezeichnete, beschimpfte Schweiger ihn mit den Worten: „Sie gehen mir auf den Sack, echt!“ Schweiger forderte in der ARD am Dienstagabend mehr Härte des Staats gegenüber Fremdenhass. „Wo ist der Politiker, der sagt: „Jetzt ist Schluss, bis hier hin und nicht weiter?“, fragte der Schauspieler.

„Zu Fremdenhass und zum Mord aufzurufen, ja zu Brandanschlägen, das ist verfassungsfeindlich. Wo ist das Mitglied in unserer Regierung, das sich hinstellt und sagt: ,Dafür werdet ihr bestraft’?“ Der Schauspieler wandte sich an den CSU-Politiker: „Ich werde Sie beobachten, Herr Generalsekretär, ob Sie demnächst mal irgendwie sich mit Vehemenz gegen diesen Mob stellen.“

So langsam fragt man sich, ob der Schweiger einen Freizeitpark für Flüchtlinge errichten will oder doch lieber, mit seinen Söldner-Freunden, ein Konzentrationslager für Menschen mit anderer Meinung.
So oder so, voll bekommt er beide.
Posted in: Uncategorized