Lügenpresse biegt sich die Wahrheit mal wieder zurecht

Posted on September 10, 2015 von

3



Blickwinkel der Wahrheit

Gestern schrieb der web.de, dass eine ungrische Kamerafrau einen armen traumatisierten Flüchtling, der ein Kind auf dem Arm hat, ein Bein stellte und veröffentlichte dazu auch noch ein Video.

Bei der Kamerafrau handelt es sich um eine Mitarbeiterin des ungarischen Fernsehsenders N1TV. Der Kanal steht der ausländerfeindlichen Jobbik-Partei nahe und verbreitet deren rechtsradikales Gedankengut.

Diese Szenen verbreiteten sich in den Sozialen Netzwerken, Hunderte machten ihrer Wut über die Kamerafrau Luft. Der TV-Sender hat inzwischen reagiert. Das Verhalten der Mitarbeiterin sei inakzeptabel gewesen, teilte N1TV-Chef Szabolcs Kisberk auf der Website des Senders mit. „Die Mitarbeit der Kamerafrau ist heute mit sofortiger Wirkung beendet worden. Damit ist der Fall für uns abgeschlossen.“

Doch ist dem Tatsächlich so?

Und wurde einzigartiges Videomaterial zugespielt, welches die selbe Szene aus einer anderen Kameraperspektive zeigt.

Wir haben mehrere Videoaufnahmen von Röszke bekommen, die aus einen anderen Winkel aufgenommen wurden.
Auf der Aufnahmen ist erkennbar, dass der vor der Polizei flüchtende Migrant mit seinen Kind im Arm, über einen Stein stolperte, und so zu Fall kam.

Auf der zweiten Aufnahme wurde die Kamerafrau fasst umgerannt und musste sich gegen die anstürmenden Migranten wehren, doch wie mit den Händen an der Kamera? War es also berechtigte Notwehr?

Posted in: Uncategorized