Nach übereinstimmenden Medienberichten wird Deutschland vorübergehend die Grenzkontrollen an seinen südlichen Grenzen einführen.

Die Einreise nach Deutschland soll ab sofort nur noch mit gültigen Reisedokumenten möglich sein.
Wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet, sollen die Grenzkontrollen bereits ab Sonntagabend kommen. Die Landesregierung in Bayern wird von der Bundespolizei unterstützt, die zunächst 21 Hundertschaften der Bereitschaftspolizei des Bundes nach Bayern schickt.
Zudem will die Polizei die Schleierfahndung mit „Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheiten“ (MKÜ) im grenznahen Bereich an den Grenzen zu Tschechien und Polen ausbauen.

Ziel dieser Maßnahme ist es, den derzeitigen Zustrom nach Deutschland zu begrenzen und wieder zu einem geordneten Verfahren bei der Einreise zu kommen.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt reagierte mit scharfer Kritik auf die Entscheidung: „Mit den Grenzkontrollen lenkt die Bundesregierung von ihrem eigenen Versagen ab“, sagte Göring-Eckardt SPIEGEL ONLINE.

Doch nun werden Stimmen aus Osterreich laut: „Jetzt werden mehr als 10.000 Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge einfach bei uns „Asyl“ brummeln und wir werden viel Spaß haben, diese Massen zu steuern und zu kontrollieren.“

Angela Merkel hat im Telefongespräch mit Kanzler Werner Faymann versichert, dass es zu keinem Chaos kommen wird, hatte die „Krone“ zuvor aus dem österreichischen Kanzleramt gehört.

Die EU- Staaten beraten am Montag über einen Plan zur Verteilung von weiteren 120.000 Flüchtlingen.