Gertjan Verbeek, hat die „Bild“-Zeitung mit harten Worten kritisiert. Verbeek sagte am Montag (21.09.2015) bei einer Pressekonferenz.

„Was wollt ihr, Bild? Warum schreibt ihr immer solche Scheiße? Warum spielt ihr immer zwei Parteien gegeneinander aus, selbst mit Flüchtlingen dazwischen? Ihr seid ja Arschlöcher!

Es sei nicht das erste Mal, dass Verbeek „es nicht so prickelnd findet“, wie er in der „Bild“ zitiert worden sei, sagte ein Sprecher des Vereins auf Anfrage.
Vom Axel-Springer-Verlag als Herausgeber der „Bild“-Zeitung gab es auf Anfrage zunächst keine Reaktion. Das Video mit dem Auftritt des meinungsfreudigen Niederländers wurden in den sozialen Medien eifrig geteilt und kommentiert. Bei den meisten Usern überwog die Zustimmung. Eine Auswahl der zahlreichen Reaktionen:

Die „Bild“-Zeitung war in den letzten Tagen auch wegen der umstrittenen Kampagne „Wir helfen“ in die Kritik geraten. An der von der Zeitung initiierten und vom Ligaverband DFL unterstützten Aktion zugunsten von Flüchtlingen beteiligten sich nicht alle Bundesliga-Clubs. Etliche Zweitligisten, darunter auch der VfL Bochum, weigerten sich, ein Trikot-Logo der Kampagne zu tragen. Per Tweet hatte „Bild“-Chef Kai Diekmann die erste Absage des FC St. Pauli gerügt. „Darüber wird sich die @AfD_Bund freuen: Beim @fcstpauli sind ‪#‎refugeesnotwelcome‬„, hatte Diekmann getwittert. Dieser Tweet löste eine Welle von Protesten gegen die Zeitung und ihre Methoden aus.