Nachdem für die Kamera ehrliche Migranten offenbar ganze Drogengeldsummen an Euros von den Straßen fischten und zum Fundbüro brachten, wurde diese Nummer ob der Wiederholungen schon so absurd, daß sich das Propagandaministerium etwas Neues einfallen lassen musste. Jetzt geht es, wie schon bei Adolfs Kriegspropaganda rund um die Ardennenschlacht, um den „deutschen Wald.“

Flüchtlinge retten ihn, genauer gesagt: die deutsche Eiche. Ist das nicht schön?