Da man mittlerweile weiß, dass die Polizei und Medien auf Befehl der Politik über so manche Straftaten nicht informieren dürfen, fragt man sich, trug es sich so zu oder sind es nur Gerüchte wie die Polizei behauptet?

Die Klever Polizei hat am Wochenende mehrere Hinweise auf eine Veröffentlichung im Internet erhalten, in der über die angebliche Entführung und Vergewaltigung mehrerer Kinder durch Flüchtlinge in Kleve berichtet wird. Der Kreispolizeibehörde Kleve liegen keinerlei Hinweise darauf vor, dass die in dem Artikel behaupteten Vorfälle tatsächlich stattgefunden haben. Offenkundig handelt es sich bei dem Artikel um die gezielte Verbreitung eines falschen Gerüchtes. Ein Ermittlungsverfahren, das die strafrechtliche Relevanz der Veröffentlichung prüft, wurde eingeleitet.
Quelle:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/3168890

Ebenso behauptete die Polizei in anderen Fällen auch, dass ihr keine Beweise auf Vergewaltigungen vorlägen. Oder gibt es doch eine Welle von Vergewaltigungen?

Doch auch die Zeitschrift „Die Welt“ wirft die Frage nach der Verheimlichung von Straftaten auf.