Pakistan verweigert Rücknahme abgeschobener Landsleute

Posted on November 10, 2015 von

6



Pakistan hat vorübergehend ein Rücknahmeabkommen für Flüchtlinge mit der Europäischen Union ausgesetzt. Innenminister Chaudhry Nisar Ali Khan warf den EU-Staaten am späten Freitagabend in einer Erklärung „offenkundigen Missbrauch“ vor. Oft würden Pakistaner ohne genauere Prüfung zurückgeschickt. „Das ist nicht akzeptabel“, sagte Khan. Das Abkommen werde daher für alle EU-Staaten mit Ausnahme Großbritanniens ausgesetzt. Flugzeuge mit abgeschobenen Migranten dürften in Zukunft nicht mehr in Pakistan landen.

Tausende Pakistaner nehmen jedes Jahr in der Hoffnung auf ein besseres Leben die gefährliche Route über Iran und die Türkei nach Europa auf sich. Khan sagte, allein im vergangenen Jahr seien 90.000 Pakistaner aus aller Welt in ihr Heimatland zurückgeschickt worden, dies sei eindeutig zuviel.

Die EU hat seit rund fünf Jahren ein Rücknahme-Abkommen mit Pakistan. Es sieht vor, Einwanderer aus dem Land ohne Aufenthaltsrecht sowie andere Staatsangehörige, die Pakistan auf ihrem Weg in die EU passiert haben, dorthin zurückzuführen.

Dem Beispiel schlossen sich bereits andere Länder an, unter ihnen Afghanistan, Syrien, Iran, und Eritrea.
Selbst die Balkanstaaten wollen ihre Auswanderer nicht mehr zurück. Wohin wollen/sollen die Deutschen noch abschieben, nach Meck Pom?????

Doch auch wenn ein Abschiebeabkommen besteht und Länder die Flugzeuge landen lassen, so wollen sie vor der Einreise die Papiere sehen, die die Abgeschobenen als ihre Staatsbürger ausweist, doch diese existieren nur in den aller seltesten Fällen und wenn die Ausgewiesenen am Zielflughafen erklären, dass sie eine ganz andere Nationalität haben, dann dürfen sie wieder zurück in die BRD, da das Zielland die Abgeschobenen mit falscher Nationalität nicht aufnimmt.

Posted in: Uncategorized