Wie bescheiße ich bei den Arbeitslosenzahlen?

Posted on Dezember 11, 2015 von

6



Da dank der anlaufenden „Konjunktur“ die Arbeitslosenzahlen 2015 in der BRD sanken will man diese niedrigen Zahlen auch 2016 halten.
Doch wie macht man das ohne zu lügen? Richtig, man macht getrennte Rechnungen und zwar wie folgt.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) arbeitet angesichts der hohen Zahl an Flüchtlingen in Deutschland an einer speziellen Arbeitslosenstatistik. Demnach sollen auf Betreiben der Bundesregierung bis zum Jahreswechsel die technischen Voraussetzungen geschaffen werden, um Flüchtlinge getrennt in der Arbeitslosenstatistik auszuweisen. Ziel sei es, ab spätestens Mitte des Jahres die Zahl der Arbeitslosen mit und ohne Einbeziehung von Flüchtlingen vorlegen zu können, hieß es.

Das Arbeitsministerium bestätigte entsprechende Vorbereitungen bei der Bundesagentur: „Die BA passt derzeit ihre EDV-Systeme dahingehend an, dass ab Anfang 2016 Informationen zum Aufenthaltsstatus von Kunden eingepflegt werden können“.

Der Vorteil für die Regierung an der Sonderstatistik dürfte darin liegen, dass sie bei der Arbeitslosenquote die Flüchtlingskrise herausrechnen könnte. So kann man sich Tatsachen in die Tasche und das Volk die Hucke voll lügen und sich im „Erfolg“ der bekämpften Arbeitslosigkeit sonnen.
Die Regierung hält das Volk für besonders bekloppt und geht davon aus, dass es noch immer alles glaubt was ihm eingeredet wird.

Posted in: Uncategorized