Was noch zwischen den Jahren passierte

Posted on Januar 4, 2016 von

4



Deutschland stockt Flüchtlingshilfe um 140 Millionen Euro auf

Die Bundesregierung stellt zusätzlich 140 Millionen Euro für Flüchtlinge aus den Krisenstaaten Syrien und Irak im Nahen Osten zur Verfügung. „Die dramatische Unterfinanzierung von lebenswichtigen Programmen der Vereinten Nationen setzt die Krisengebiete zunehmend unter Druck“, sagte Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU).

Migranten sind keine Migranten
Der schwedische Fernsehsender STV hat für seine Mitarbeiter neue Sprachregeln für die Erhöhung ihrer Politkorrektheit in Bezug auf Flüchtlinge und Migranten eingeführt.
So empfiehlt der TV-Sender seinen Mitarbeitern das Wort „Schwede“ für alle zu gebrauchen, die einen schwedischen Pass haben. Damit werden die islamistischen Terroristen, die Bürger Schwedens werden konnten, ausdrücklich nur Schweden genannt.
Darüber hinaus darf man die Worte von Migranten, die Einheimische des Rassismus beschuldigen, nicht in Frage stellen.
Auch dürfen Menschen, die des Rassismus beschuldigt werden, nicht dagegen protestieren.

 

Finnen verlieren die Lust am Euro

In Finnland sinkt die Zustimmung für den Euro. In einer Umfrage sprach sich nur noch eine knappe Mehrheit von 54 Prozent für den Verbleib in der Gemeinschaftswährung aus. Im kommenden Jahr wird das Parlament darüber debattieren.

Nach einem Volksbegehren mit mehr als 50.000 Unterstützern ist es dazu verpflichtet. Auch wenn ein Euro-Austritt als unwahrscheinlich gilt, so drückt sich in dem erfolgreichen Volksbegehren die wachsende Unzufriedenheit über die Mitgliedschaft in der Währungsunion aus.

 

College Studenten unterschreiben eine Petition für das Verbot von „rassistischem Weihnachtssong“
„Wir sind der Meinung, dass der Song ‚White Christmas‘ eine Beleidigung für Menschen anderer Hautfarbe ist, weil es besagt, dass Schnee weiß und deshalb gut ist.“

In einer Stunde unterzeichneten 18 College Studenten die Petition um das Lied zu verbieten zu lassen.

„Das zeigt, wie weit fortgeschritten die politische Korrektheit an den Hochschulen ist“, erklärte Joseph am Ende seines Berichts.

Natürlich gab es noch mehr, so wurde von Fachkräften in Barcelona eine Krippe in brand gesteckt, in Deutschland die Sicherheitsmaßnahmen nach Terror-Warnung aus Österreich verschärft, in Italien starb ein 51 Jähriger Obdachloser, der 120ste in 2015….

Und noch viel mehr. Europa geriert nicht den neuen Schmelztiegel der Kulturen, sondern offenbahrt sich als Menschen verachtende Kloake

 

 

 

Posted in: Uncategorized