Die staatlich finanzierte paramilitärische Terroreinheit namens Antifa hat auf ihrer Indymedia Seite angekündigt, dass sie für die Stürmung ihres Unterschlupfes am 13. Januar in der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain Rache nehmen will.

Einen kleinen Vorgeschmack gab es am Donnerstag. Um drei Uhr, hatten Unbekannte zwei Luxus-Porsche angezündet. Ein Cayenne (kostet ab 66.000 Euro) brannte in Friedrichshain, ein Carrera (kostet ab 96.000 Euro) in Neukölln.

Mit weiteren Feuerracheaktionen wollen sie die Polizei und den Senat zwingen, dass sie die Antifa nach eigenem gusto gewähren lassen Straftaten zu begehen und Straffrei zu bleiben.
Sollte dies nicht geschehen und die Polizei weiter gegen sie vorgehen, drohen sie: „(…) jeden Angriff, jede Räumung mit 1 Millionen (sic!) Euro Sachschaden zu beantworten.“

In dem Schreiben der Terrortrottel heißt es: „Um den Ernst unseres Aufrufs zu verdeutlichen, haben wir für die eine Millionen, die für den Angriff auf die Häuser zwischen Liebig- und Samariter Straße fällig sind, in der vergangenen Nacht zwei Porsche im Wert von 220.000 Euro in Friedrichshain und Neukölln angezündet.“

Die Polizei weiß von dem Bekennerschreiben und schätzt die Brandanschläge nun als eine politische Gewalttat ein. „Der Staatsschutz hat jetzt die Ermittlungen übernommen“, sagt ein Polizeisprecher.

Da wird das Maas-Männchen bestimmt intervenieren, da sein Söhnchen ja auch bei dieser staatlich finanzierten paramilitärischen Terrororganisation mitmischt.
Also werden die Mittel gegen Rechts erhöht und die Antifa-Gelder werden aufgestockt.