Staatlich verordneter Hausarrest, politische Schikane

Posted on Januar 27, 2016 von

9



Von Tim K.
Freundinnen und Freunde, ich traue mich kaum, Euch in die Augen zu blicken.

Ich scheine nämlich eine ganz widerwärtige, abartige, gefährliche und schändliche Person zu sein.

Ich habe heute auch einen Brief von der Polizei Köln erhalten.

Ich darf für die Zeit von Karneval die Stadtgebiete Köln UND Leverkusen in Gänze nicht betreten!

Ich wäre Mitglied in einem Motorradclub, hätte in der Vergangenheit schwere Gewalt- und Aggressionsdelikte begangen und es ist davon auszugehen, dass ich die Karnevalsfeierlichkeiten zum Anlass nehmen werde, um Menschen mit Migrationshintergrund zu jagen und andere dazu noch anstachele, Gewalt gegen diese auszuüben!

Das sind für mich erstmal erstaunliche Neuigkeiten. Wusste ich selber noch gar nicht.

Ich finde es zudem sehr bedenklich, dass ich als Bewohner dieses Landes, in meinem eigenen Land, für eine ganze Woche mehrere Städte gar nicht mehr betreten darf.

Also, da ist die DDR doch ein Scheiß gegen gewesen, oder was

Posted in: Uncategorized