Kurioses aus aller Welt

Posted on Februar 21, 2016 von

2



Ein Ufo, die Wiederkunft Jesu Christi oder das Tor in eine fremde Dimension?
In China sorgt eine rätselhafte Himmelserscheinung für wilde Spekulationen. Was steckt hinter der „schwebenden Stadt“?

Eine bislang ungeklärte Sichtung über den chinesischen Städten Foshan und Jiangxi hat im Internet heftige Diskussionen ausgelöst. Am Wolkenhimmel sei ein stadtähnliches Gebilde zu sehen gewesen, berichteten Tausende Augenzeugen der britischen Zeitung „Independent“ zufolge. Das Video der „schwebenden Stadt“, das auch auf chinesischen Nachrichtensendern zu sehen war, wurde bereits knapp drei Millionen Mal angeklickt.

„Die Erscheinung war nur wenige Minuten zu beobachten, bevor sie gänzlich verschwand“, kommentiert ein Sprecher das viel diskutierte Video. Doch was war dort wirklich am Himmel zu sehen? Internetnutzer, die das Video kommentierten, glauben Außerirdische oder gar ein Portal in eine fremde Dimension entdeckt zu haben. Andere sehen sich wiederholende Muster in den Gebäudeumrissen und halten die vermeintliche Sichtung für einen raffinierten Photoshop-Streich. Wieder andere glauben an ein Experiment der chinesischen Regierung.

Eine komplexere Theorie haben Verfechter des sogenannten „Project Blue Beam“: Um eine neue Religion ins Leben zu rufen, würde die Nasa an der Simulation der Wiederkehr von Jesus Christus arbeiten – eine holografische Projektion wie diese sei nur ein Test dafür.

Experten zufolge ist all das Quatsch. Bei der „schwebenden Stadt“ an Chinas Himmel handele es sich einfach um eine Fata Morgana, also eine durch Luftspiegelung verursachte optische Täuschung. Eine solche „Phantomstadt“ soll bereits 2011 in China zu sehen gewesen sein – und sorgte damals wie heute für wilde Spekulationen.

 

 

Posted in: Uncategorized