„Wir Sind das Volk“, „Ausländer raus“ und ähnliche Aussagen brachten viele Menschen den Ruf des Rassisten oder des Nazi ein.
Doch was passiert jetzt? Die nordrhein-westfalischen Politiker reihen sich in die Reihen der Rassisten und der Nazis ein, was sagt man denn dazu?

NRW nimmt ab sofort keine Flüchtlinge aus Marokko und Algerien mehr auf. Das bestätigte das Bundesinnenministerium (BMI). Hintergrund der Neuregelung ist die Zunahme von Straftaten durch Zuwanderer aus Nordafrika. NRW sieht sich besonders mit der Problematik konfrontiert, weil es nach dem Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge die meisten Asylbewerber aus Marokko und Algerien aufgenommen hat.

Die Kriminalität mag für die NRW Politiker eine Rolle spielen, doch wenn das Volk ebensolches fordert weil die Kriminalität gestiegen sei, dann wiegeln Politiker ab und beschimpfen die besorgten Bürger.
Warum sollen jetzt die NRW Politiker keine Rassisten und Nazis sein? Machen sie doch jetzt das, was jene, die sie als „braunen Mob“ betitelten, schon lange fordern.

Bundesweit wurden 2015 rund 10 300 Flüchtlinge aus Marokko und 14 000 aus Algerien registriert. Hinzu kommen offenbar illegale Zuwanderer, die keinen Asylantrag stellen und folglich nicht registriert sind. Jägers Sprecher verweist auch auf „Ausweichbewegungen“ von Kriminellen aus Frankreich und Belgien, weil dort seit den Terroranschlägen des vergangenen Jahres der Verfolgungsdruck gestiegen sei.

Hieß es doch vor Kurzem noch: „Asylanten pauschal schlechtzumachen, wie es ständig passiert, ist mit Sicherheit ungerecht, weiter sei es „völlig unakzeptabel“, Flüchtlinge mit Verbrechern gleichzusetzen. “

Oder: „Es gibt keine Verbindung, keine einzige nachweisbare Verbindung zwischen dem Terrorismus und den Flüchtlingen außer vielleicht einer: nämlich dass die Flüchtlinge vor den gleichen Leuten in Syrien flüchten.“

Oder wie Enno Lenze zu behaupten pflegte: „Wir haben ja nichts gegen Marokkaner und Algerier, aber…“ – „Wir bin ja keine Nazis, aber … – doch, seid Ihr!“

Also sind die NRW Politiker Nazis und Rassisten und man sollte sie auch als solche bezeichnen, denn es ist egal ob sie ihren Rassismus gegen das eigene Volk ausleben oder gegen jene, die sie so liebevoll „Flüchtlinge“ nennen.