Deutschlands Einheitspartei

Posted on März 15, 2016 von

4



Und das Zentralkomitee der Buntlandregierung

Da sitzte nichtsahnend abends vor der Glotze und eine gewisse Anne Will etwas und dann bekommste was auf die Ohren, das dir das Trommelfell klappert.

Posaunt doch die von der Leyen hinaus, dass die Alt-Parteien eine Einheitspartei seien und dem Wähler immer fremder werden.
Da geht der Bimbes-Mutti aber vor Freude das Herz auf und der Verteidigungsminister kurz darauf der Arsch auf Grundeis, so dass sie umgehend in Jubelarien ausbrach.
.

Man kann sich wirklich nicht an vergleichbare Diskussionen nach einer Wahl im Deutschland nach 1949 erinnern. Eine amtierende stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU deklariert die Wahlsiege zweier anderer Parteien als die ihrer Kanzlerin, und argumentiert damit in der Diktion einer Einheitspartei.

Die Bundesverteidigungsministerin hat es auch sonst nicht mit Fakten. Die SPD ist in Mainz nämlich nur stolz darauf, ihr historisch schlechtes Wahlergebnis des Jahres 2011 gerade einmal gehalten zu haben. Das ist grandios zu nennen, wenn man die faktische Pulverisierung der SPD in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt so ignoriert wie Stegner. Dort ist die SPD jetzt auf Augenhöhe mit der FDP.

Und dann zeigte von der Leyen warum sie ihren Doktortitel behalten durfte, denn auf soetwas muss man erst einmal kommen.
Sie gab der AfD die Schuld an den Zuständen an der griechisch-mazedonischen Grenze. Dabei rührt die Bundesregierung keinen Finger und somit kann man sich wohl kaum gegenüber der AfD auf ihre „humanitären Grundsätze“ berufen.

Doch es ist dieser machtpolitische Zynismus den von der Leyen von sich gab um die Unfähigkeit der Bundesregierung anderen anzulasten, nur um selbst als Saubermann dazustehen.
So wie sich die Vertreter der Bundesregierung äußern, so regieren sie auch, völlig Ziel- und Planlos.
Vielleich mag hinter der Flutung Europas mit Invasoren ein dubioser Plan stecken, doch scheint dieser noch nicht so zu funktionieren wie er soll, aber man hat ja Freunde wie Obama und Erdogan, da wird das schon noch was, auch wenn es etwas länger dauert.

Posted in: Uncategorized