Erdogan hat 100.000 Soldaten an der Syrischen Grenze stationiert um die Kurden auf syrischem Gebiet zu bekämpfen und Putin so zu einen Angriff zu provozieren.
Doch Putin dreht den Spiess jetzt um und verkündet:

Die russische Armee habe ihre Aufgabe in dem Land weitgehend erfüllt, und daher ordne er an, mit dem Abzug des Großteils des Militärkontingents aus Syrien zu beginnen, sagte Putin am Montag seinem Verteidigungsminister Sergej Schoigu laut einer Fernsehübertragung.

Nach Angaben des Kreml wurde der Abzug der russischen Luftwaffe im Vorfeld mit Assad abgestimmt. Putin und Assad hätten jedoch bei einem Telefongespräch vereinbart, dass Russland einen Luftwaffenstützpunkt in Syrien behalten werde, um bei der Überwachung der gegenwärtigen Waffenruhe zu helfen.

Putins Ankündigung, einen Großteil der russischen Armee Einheiten aus Syrien zurückzuziehen, ist eine riesengroße Überraschung für alle Beobachter.

Putins Ankündigung enthält aber auch klare Einschränkungen: Der Militärflughafen in Latakia und die Marinebasis in Tartus sollen weiter betrieben werden. Damit hält sich der Kreml auch die Hintertür offen, doch noch ausreichend Militär im Land zu behalten, um weiterhin an der Seite Assads aktiv zu sein.

Was macht Erdogan jetzt, er braucht doch Flüchtlinge aus Syrien für Europa?