Nach den Sex-Attacken auf Frauen in der Silvesternacht kotze sich Claudia Roth Anfang Januar 2016 folgendermaßen über den Mikrophonen der Medien aus:

„Wer Sex-Attacken von Asylanten anprangert, ist ein „geistiger Bruder“ der Täter!“

Nun, das inpliziert, dass jeder der die Sex-Attacken nicht anprangert oder gar bejubelt ein geistiger Gegner der Täter ist.

Wenn wir diese verbale Diarrhoe der Claudia Roth nun auf die Ereignisse in Paris, Brüssel und Amsterdam anwenden, dann sollte man als lupenreiner Demokrat diese doch bejubeln, feiern und befürworten, oder nicht?

Doch wenn man tut wie von Claudia Roth geheissen, dann macht man sich strafbar wegen Gewaltverherrlichung.

Ist das jetzt pathologische Schizophrenie, Paranoia oder einfach nur simple Geisteskrankheit, sprich Idiotie, befohlen von Rothwürden Claudia die Vize?