In einer Metzgerei in Donzdorf bei Göppingen ist am Montagmorgen eine 25-Jährige erstochen worden – offenbar vor den Augen ihrer kleinen Kinder.
Der 37-Jährige Täter wurde später nach kurzer Flucht von der Polizei festgenommen. Er ist polizeibekannt.

Nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei hatte der 37-Jährige seiner ehemaligen Lebensgefährtin zuvor an der Hauptstraße des 10.000-Einwohner-Orts aufgelauert. Die 25-Jährige war zu Fuß mit ihren drei kleinen Kindern unterwegs. Als der Mann sie angriff, flüchtete sie in eine nahe gelegene Metzgerei.
Im Laden stach der Mann mit einem Messer „vielfach“ auf die 25-Jährige ein, sie verstarb noch vor Ort.

Auch im nahe gelegenen Österreich sieht es nicht besser aus.

Kurz nach 14 Uhr ging der 33 jährige Serbe Rafet R. mit einem gezückten Messer auf zwei Frauen los: Eine war seine von ihm getrennt lebende Frau Enisa (30), die andere seine Schwägerin Oeziha P. (29). Wie von Sinnen soll der Mann, der erst vor zwei Wochen von seiner Gattin verlassen worden war, jeweils mehrfach auf die Schwestern eingestochen haben.

 

Die beiden Frauen dürften laut ersten Meldungen aufgrund der unzähligen Stiche noch am Tatort verstorben sein. Die Ehefrau und Angestellte in einem Einkaufszentrum in der Nähe hinterlässt drei Kinder, ihre Schwester zwei Kinder – alle im Volksschulalter.

Zur Frage nach dem Motiv stehen Eifersucht sowie die verletzte Ehre eines verlassenen Mannes im Raum.

ÖSTERREICH traf vor Ort Bekannte des Mannes mit dem Spitznamen „Rade“, die erzählen, dass der arbeitslose und seit zwei Jahren plötzlich sehr gläubige Moslem (der nunmehr sehr oft in einer Moschee anzutreffen gewesen sein soll) schon am Vormittag seine Bluttat angekündigt habe: „Ihr werdet heute noch von mir hören.“

Und das Maas-Männchen will Mord auf 5 Jahre reduzieren wenn: der Täter «aus Verzweiflung» handelte oder um «sich oder einen ihm nahestehenden Menschen aus einer aussichtslos erscheinenden Konfliktlage» zu befreien.

Eine Trennung ist natürlich eine ausslichtslose «Konfliktlage» die in «Verzweiflung» mündet, aber auch die Verweigerung der Frau zum Islam zu konvertieren oder wenn die Frau so leben will wie sie es will…..
Das rechtfertigt bestimmt auch Doppelmorde.

Unser täglich Mord gib uns heute….