Die Doppelmoral der Moral-Apostel

Posted on April 8, 2016 von

4



Nun geht sie los, die „Polonäse von Blankenese….“

Oder auch nicht, denn im Streit um den Bau einer Flüchtlingsunterkunft im Nobel-Stadtteil Blankenese hat das Verwaltungsgericht Hamburg geplante Baumfällarbeiten vorerst untersagt.

Vorausgegangen war der Protest der Anwohner, weil neun Holzpavillions für 192 Flüchtlinge entstehen sollten.
Daraufhin blockierten die Anwohner die Zufahrt, um zu verhindern, dass 42 Bäume gefällt werden konnten, mit ihren Luxuskarossen.

Und weil die Millionäre sich erdreisteten keine Migranten in ihrem Villenviertel haben zu wollen, rief dies die doppelmoralische Antifa auf den Plan, für die kein Mensch illegal nach Deutschland komme.
Dabei ist es gut zu wissen, dass die Antifa selbst auch keine „Flüchtlinge“ in ihrer Nähe duldet und sogar äußerst gewalttätig gegen jeden Versuch vorgeht, traumatisierte Flüchtlinge in ihrer Nähe anzusiedeln.
Soll den Dreck doch der scheiß Deutsche aufnehmen, die Antifa sieht sich selbst jedenfalls über den Nazi-Deutschen stehend.

Ist das nicht rassistisch, und diese Doppelmoral verlogen?

Die Antifa sagt nein, denn die „scheiss Deutschen“ haben eine moralische Verpflichtung jeden der Asyl schreit durchzufüttern.
Darum machten sie auch kurz nach dem Gerichtsurteil über den Stopp der Baumfällaktion mobil und riefen ihre Terrorkameraden auf, eine Baumfäll-Aktion durchzuführen und mindestens 200 Bäume zu fällen. Und nannten dies „Blankenese Chainsaw Massacre“.

Und um zu zeigen wie ernst es ihnen ist, zogen sie auch gleich nächtens los und taten das, was sie am besten können.
Sie zündeten Autos an und andere beschmierten sie.

Nun, warten wir ab wie diese doppelmoralisch verkommene paramilitärische Terrorheinheit weiter agiert und ob der Staat doch noch eingreift um, nicht nur, seine Millionäre nicht zu Flüchtlingen zu machen.

Posted in: Uncategorized