Islam ist das Widerwärtigste

Posted on April 28, 2016 von

8



Mit seinen extremen Ansichten ist Karl Tropper, Pfarrer von St. Veit und Umgebung, schon mehrmals ordentlich angeeckt.

Doch Tropper zeigt sich unbeirrbar. Im jüngsten Pfarrblatt etwa darf sich ein Schweizer Autor darüber auslassen, dass Muslime nicht neben Andersgläubigen begraben werden wollen. Das sei „nicht nur Rassismus pur, das sind auch Rückschritte zu Hitler und Stalin – sie haben planmäßig und millionenfach ,unwertes Leben‘ ausgeschieden und schließlich ausgelöscht“. Eine andere Autorin fragt sich „macht Islam krank, verbiegt er die Psyche der Menschen ins völlig Absurde? Man kann es vermuten.“

Damit konfrontiert, zeigt sich Pfarrer Tropper durchaus in seiner Meinung gefestigt. Der Islam? „Reiner Rassismus.“ Aber als anerkannte Staatsreligion? „Leider haben die, die das beschlossen haben, nicht den Koran gelesen, wo über 200 Mal geschrieben steht, dass man Nicht-Muslime umbringen soll.“ Und weiter: „Der Koran ist die reinste Hetzschrift . . . Muslime kann man nicht integrieren . . . der Islam hat die Aggression in sich . . . 2050 ist ganz Österreich muslimisch . . .“ Und: „Der Islam ist das Widerwärtigste.“ Um schließlich noch über Moscheen herzuziehen, „weil die nie Gotteshaus waren, sondern von dort alle Kriege ausgegangen sind„.

Im Bischöflichen Ordinariat in Graz zeigt man sich verärgert. Doch Pfarrer Tropper zeigt sich davon unbeeindruckt: „Der Bischof hat mich erst wieder angeraunzt, aber er ist mir alle Beweise schuldig geblieben. Ich muss nach meinem Gewissen handeln.“

Posted in: Uncategorized