TTIP und CETA nur das beste vom Besten

Posted on April 28, 2016 von

6



Guten Morgen all ihr Freunde des Glückspieles und anderer scheinheiliger Geschäfte

Die Bundestrottel um Merkel und Gabriel wollen TTIP und CETA so schnell wie möglich, ungeachtet aller nachteiligen Konsequenzen, endlich in Sack und Tüten bringen.

Doch was kommt da auch die Deutschen zu, wenn irgendwelche US Firmen zum Beispiel auf dem Alexanderplatz nach Erdöl bohren wollen?

Nichts, weil das niemand will? Wer sagt das?

Schauen wir uns mal an, was am Beispiel Kolumbien auf die Deutschen zukommen könnte.

Im schönsten Regenwald wollen zwei Konzerne Gold abbauen. Die kolumbianische Regierung hat es verboten – aus gutem Grund. Dank eines Freihandelsabkommens bekommen die Unternehmen dennoch Milliarden. Als Schadenersatz für entgangene Gewinne.

Es sind ja nur 16,5 Mrd USD, also rund 14,5 Milliarden Euro.
Bei den beiden klagenden Firmen handelt es sich um den kanadische Konzern Cosigo Resources und die US-Firma Tobie Mining and Energy.

Cosigo Ressources hatte zur Durchsetzung ihrer Interessen bereits vor den staatlichen Gerichten Kolumbiens geklagt, ist damit aber in allen Instanzen gescheitert. Schließlich entschied das Verfassungsgericht in Bogotá im Jahr 2015 endgütig, dass der Nationalpark rechtens und Goldabbau dort nicht zulässig ist.

„Nun wollen die Goldfirmen die Justiz und Souveränität des südamerikanischen Landes über das Privatgericht in Texas aushebeln – ohne Möglichkeit auf Berufung“.

Da heisst es dann wieder: „Wer gut schmiert, der gut fährt“, also das Endergebnis dürfte schon jetzt feststehen….

Aber soetwas kann in Deutschland natürlich nicht passieren, die Politiker werden schon alles daran setzen die Interessen zu schützen….

 

Posted in: Uncategorized