In London wurde mit Sadiq Khan jemand zum Bürgermeister gewählt, der säkulare Muslime als „Onkel Toms“  beschimpft und dem enge Kontakte zu IS-nahen Organisationen nachgesagt werden.

Der neue Buergermeister von London hat aber schnell seine Maske runtergezogen.
1. Seine erste Rede als Buergermeister war nicht in englisch sondern in arabisch.
2. Bei der ganzen Waehlerkampagne war seine Frau an seiner Seite und zwar ohne Kopftuch, hat sich als gemaessigte Muslimin praesentiert.

Nach den Wahlen erscheint sie mit dem Kopftuch.
Ihr wisst ja wo der Kurs hingeht…

 

Direkt nach der Wahl kam es zu gewalttätigen Demonstrationen von Muslimen in ganz Großbritannien , sie verbrannten USA und Israel-Fahnen und fordern die Einführung der Scharia.

 

Diese „Gläubigen“ sehen sich, den Islam und die Scharia schon als glorreiche Sieger über die „Ungläubigen“ des Westens!
Wir (er)leben in interessanten Zeiten, denn in London leben nur noch 45% Weiße. 55% sind Nicht-Weiße, dies war schon 2011 nach der Volkszählung bekannt.