Ganz dick prankt die Überschrift der „Berliner Zeitung„: „FLÜCHTLINGSKRISE
Huu, da bekommt man selber eine, denn in gleicher dicke steht daneben gedruckt:
Slowakische Polizei schießt auf illegal eingereiste Migranten

Und dann jammern die Schmierlappen erst richtig los.

Bei einem Einsatz gegen illegal eingereiste Migranten hat die slowakische Polizei eine Frau aus Syrien durch Schüsse verletzt.

Wie die Nachrichtenagentur TASR berichtete, hätten die Polizisten in der Nacht auf Montag vier mit Migranten besetzte Autos bei Velky Meder, an der ungarischen Grenze südöstlich von Bratislava, aufgehalten. Eines der Fahrzeuge sei aber erst durch Schüsse zu stoppen gewesen.

Am liebsten hätten es die Schmierlumpen es, wenn die polizei Spalier bildet und Willkommensblümchen überreicht und jedem 1000€ Begrüßungsgeld in die Hand drücken würde.

Ein Sprecher des Krankenhauses der nahegelegenen Bezirksstadt Dunajska Streda bestätigte, dass eine 26-jährige Frau aus Syrien wegen einer Schusswunde operiert worden sei. Man habe ihr ein Projektil aus dem Rücken entfernt.

Die Polizei wollte sich zu dem Vorfall zunächst nicht äußern. Das Innenministerium hatte zuvor aber bereits gewarnt, wegen der stärkeren Kontrollen der österreichischen Grenze zu Ungarn würden Schlepper und Migranten wohl eine Ausweichroute über die Slowakei und Tschechien nach Deutschland suchen. Die Slowakei selbst nimmt fast keine Flüchtlinge auf.

Von anhalten halten die Illegalen nichts, denn sie sehen es als ihr von Allah gegebenes Recht, dass die Europäer ihren „Wohlstand“ mit ihnen zu gleichen Teilen teilen.
Ein Haus, ein Auto und für jeden Wüstenhengst eine junge blonde Frau, die ihn stets und ständig sexuell verwöhnt, sobald sich etwas in seiner Hose regt.