Bundesregierung verurteilt Zerstörung der Identität

Posted on Juni 2, 2016 von

14



Mit ihrer Bundestags-Entschließung (13/4445 vom 23.4.1996) verurteilte die Bundesrebublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

„Im Hinblick darauf, daß die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.“

Und wa sagt Merkel zur Situation in der BRD und in Europa?
„Ja, ich würde die Grenzen wieder öffnen“.

Selbst der Dalai Lama tadelte die deutsche Flüchtlingspolitik und sagte: Asylbewerber sollten nur „vorübergehend“ aufgenommen werden. Und: Es seien „mittlerweile zu viele„.

Doch Merkel hält an ihrem Plan der offenen Grenzen fest und will unter ihrem Motto: „Wir schaffen das!“ weitere Hunderttausende ins Land lassen.

 

Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.

Posted in: Uncategorized