Aus 1- Euro-Jobs sollen Dauerjobs werden

Posted on Juni 5, 2016 von

10



 

Dauerbezieher von Hartz IV sollen künftig länger Ein-Euro-Jobs verrichten können. Die Betroffenen sollen künftig nach Ablauf der Höchstdauer von 24 Monaten erneut und auch wiederholt bis zu zwölf Monate in Arbeitsgelegenheiten gewiesen werden können. Das sind meist Ein-Euro-Jobs. Denn den Betroffenen sei es „auch bei guter Konjunktur kaum möglich, vom Aufbau der Beschäftigung zu profitieren und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, so die Begründung.

Derzeit dürfen erwerbsfähige Leistungsberechtigte in einem Zeitraum von fünf Jahren nicht länger als insgesamt 24 Monate Ein-Euro-Jobs zugewiesen werden. Dadurch soll verhindert werden, dass die Chancen der Betroffenen auf dem normalen Arbeitsmarkt kleiner werden.

Die Regierigen wollen der faulen Chipsfressenden Hartz IV Sau keine Chance auf dem regulären Arbeitsmarkt zugestehen, lieber fördern sie Unternehmen, in denen sie ebenfalls involviert sind, und geben diesen Billiglöhner auf Kosten der Steuerzahler.

Die Grünen lehnen diese Pläne der Koalition ab. „Ein-Euro-Jobs sind Sackgassen. Das ist ein richtiges Abstellgleis“, sagte die Grünen-Arbeitsmarktexpertin Brigitte Pothmer.

So langsam entwickeln sich Politiker zu Pharaonen. Sie sind felsenfest überzeugt, dass auch sie die Vollbeschäftigung erreichen wie die einstigen Pharaonen, und wenn die 1-Euro-Jobber nur einen Sandhaufen von einer Ecke in die Andere schaufeln, Hauptsache Arbeit!

Posted in: Uncategorized