Beliebte Urlaubsländer keine sicheren Herkunftsstaaten

Posted on Juni 10, 2016 von

4



 

Die Europäer machen sehr gerne Urlaub in Tunesien, Marokko und Algerien doch diese Länder sind laut den Grünen unsichere Länder. Darum sollen auch weiterhin Menschen aus beliebten Urlaubsregionen vor den Urlaubern aus Europa nach Europa flüchten dürfen.
Das berichtet die Donnerstagsausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Begründet wird dies mit verfassungsrechtlichen Bedenken, die sich auf die Wahrung von Grundrechten beziehen. So werde in den Maghreb-Staaten Homosexualität strafrechtlich verfolgt.

„Journalisten, Blogger, Frauen und Homosexuelle sind in Nordafrika immer wieder Verfolgung und Diskriminierung ausgesetzt, bis hin zu Folter. Daher lehnen wir eine Einstufung von Tunesien, Marokko und Algerien als sichere Herkunftsländer ab“, sagte der grüne Landesvorsitzende Sven Lehmann.

Ebenfalls starke verfassungsrechtliche Bedenken hat nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

 

Vielleicht sollten sich die Europäer einmal gedanken darüber machen in den eigenen Ländern zu urlauben, denn wenn die beliebten Urlaubsländer so gefährlich für die Einheimischen sind, dann wohl auch für Urlauber.

Posted in: Uncategorized