In einem Nachtclub für Homosexuelle eröffnet plötzlich ein Mann auf der Tanzfläche das Feuer. 50 Menschen sterben, 53 weitere werden verletzt.

Präsident Barack Obama sprach von einem „Akt des Terrorismus und Akt des Hasses“. Er ließ alle Fahnen an US-Bundesgebäuden auf Halbmast senken.

Die Polizei identifizierte den Schützen am Sonntagnachmittag (Ortszeit) als Omar Mateen, einen 29-jährigen US-Bürger mit afghanischen Eltern.

Omar Mateen, US Bürger mit aghanischen Eltern, Mitglied des IS und Freund anderer islamischer Terrorgruppen

Die Terror-Miliz Islamischer Staat hat sich offenbar zu dem Massaker in einem Nachtclub in Orlando bekannt.
Das berichtet das Netzwerk „Terrormonitor.org“. Die Seite verweist auf eine Mitteilung einer dem IS nahe stehenden Nachrichtenagentur. Demzufolge handle es sich bei dem Schützen um einen IS-Kämpfer.

Die Bluttat löste in Deutschland einen Sturm der Entrüstung aus, und man hatte schnell den Täter gefunden, für Stegner stand fest, die Schuldigen an dem Massaker von Orlando sind die Waffenlobby und vor allem Donald Trump.

Mit einem menschenverachtenden islamistischen Terror hat dieser Anschlag selbstredend absolut nichts zu tun, zumindest nicht für Stegner.

Da fragt man sich: „Warum wird Herr Stegner eigentlich nicht bezüglich seiner mentalen Gesundheit untersucht?“

Und noch etwas zum Nachdenken:
MADONNA SAGTE NEULICH……
„….ich komme nicht mehr nach Rußland. Da behandelt man die Schwulen schlecht….“
– – –
In den USA erschießt man gleich 50 auf einen Streich!