Jeden Montag verteilt der Verein „Arche“ vor der Gedächtniskirche Essen an bis zu 150 Bedürftige. Die Aktion gibt es schon seit fast 15 Jahren.


„Wer sich des Armen erbarmt, der ehrt Gott.“ So steht es in der Bibel (Sprüche 22,9). doch nun ist Schluss mit Lustig!
Obdachlose haben an der Gedächtniskirche im Berliner Ortsteil Charlottenburg auf dem Breitscheidplatz nichts zu suchen. Der Paffe dieser Kiche, Dorothea Strauß, sagt, dass die Obdachlosen ihr den Kirchenvorplatz und den Altar voll scheißen und sie gut und gerne darauf verzichten könne.

Dorothea Strauß

Ob das immer die Obdachlosen von der ,Arche’ sind, weiß ich nicht. Nur eins: Immer montags trifft das Problem gehäuft auf, das wir beseitigen müssen.“ sagte die Pfäffin Strauß.

Also fängt man mit den Obdachlosen an, wenn es am nächsten Montag ihr immer noch stinkt, waren die Obdachlosen nicht das Problem, aber wenn sie schon mal weg sind, dann können die auch weg bleiben. Das ist gelebte Nächstenliebe, vor allem christliche…..