Schlachthof Eisenbahnabteil

Posted on Juli 19, 2016 von

28



In einem Regionalzug hat ein Asylerschleicher Reisende unvermittelt mit einer Axt und einem Messer angegriffen. Vier Menschen sind schwer verletzt, möglicherweise lebensgefährlich. 14 Passagiere stehen unter Schock, eine Person ist leicht verletzt.

Der Täter, ein 17-Jähriger Afghane, attackierte die Passagiere mit einer Axt und einem Messer. Ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums sagte, er schrie während der Tat „Allahu Akbar” (Gott ist groß).

„Es gibt schon Zeugenaussagen, die auf einen islamistischen Hintergrund deuten könnten. Das ist aber noch keineswegs erwiesen”, sagte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) im ZDF.

Er hackte auf 21 Menschen ein, doch für die Ermittler sind die Hintergründe des Vorfalls- trotz „Allahu akbar“ Gebrülle, noch unklar.
Und Bayerns Innenminister Herrmann fällt dazu folgendes ein:
„Der Fall erinnert an eine Messerattacke vor gut zwei Monaten in einer S-Bahn in Grafing nahe München, als ein Mann einen 56 Jahre alten Fahrgast getötet hatte. Drei weitere wurden teils lebensgefährlich verletzt. Der 27-jährige mutmaßliche Täter hatte nach seiner Festnahme wirre Angaben gemacht und war deswegen vorläufig in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. „

Dieses mal allerdings bleiben dem Steuerzahler die Kosten der Psychiatrie erspart. Dafür werden sich die Polizisten vor Gericht verantworten zu haben, weil sie den Täter erschossen, als er auf sie losstürmte.

In einer ersten Reaktion äußerte sich der Vorsitzende der Eisenbahngewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, bestürzt über den Angriff auf die Fahrgäste und forderte eine Überprüfung der Sicherheitskonzepte.

Tja Herr Kirchner, wenn man der bunten Menschheit einen Freifahrtschein für Deutschland gibt, dann passiert soetwas eben.

Das Einzige was nicht passiert sind keine Sondersendungen in ARD und ZDF, keine Liveticker, keine Trauerfeiern und Beileidsbekundungen von Politikern… eben nichts, weil den Politikern das Volk längst am Arsch vorbei geht, hauptsache sie sitzen an den Trögen der Vollversorgung.

Posted in: Uncategorized