Pegida-Chef Lutz Bachmann hat die lange angekündigte Gründung einer Partei verkündet. Der Gründungsvertrag für die „Freiheitlich Direktdemokratische Volkspartei“ (FDDV) sei bereits am 13. Juni unterzeichnet worden, sagte er auf einer Kundgebung.

Die FDDV werde nicht in direkte Konkurrenz zur AfD treten. Bachmann kündigte an: „Wir werden diese AfD unterstützen beim nächsten Bundestagswahlkampf und nur in ganz, ganz wenigen Landkreisen oder Wahlbezirken Direktkandidaten stellen“. Es gebe gute Verbindungen zu verschiedenen AfD-Landesverbänden in ganz Deutschland, abgesehen vom sächsischen Landesverband der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry, wo „Eiszeit“ herrsche.